Versorgung

Moderne Versorgungssysteme für Australien und Doha

DATENAUTOBAHN DOWN UNDER

Horizontalbohrungen sind tägliches Geschäft für Éamon Foley von Coe Drilling Pty Ltd. Die Firma mit Sitz in Brisbane ist das größte Horizontalbohrunternehmen Australiens. Doch dieses Projekt war selbst für Spezialisten wie Foley und seine Kollegen eine Challenge. „Die Baustelle lag zwischen einem Wohngebiet und einem beliebten Strand“, erläutert Foley. „Wir mussten HDD-Equipment und Material auf engem Raum unterbringen.“

FÜR DIESES HDD-PROJEKT BRAUCHTEN WIR EINE MOBILE, ZUGLEICH ABER LEISTUNGSSTARKE MASCHINE.

Éamon Foley HDD-Manager, Coe Drilling Pty Ltd.

Baustelle auf engem Raum: im Rücken ein Wohngebiet, vor der Nase ein Strand. Von hier aus wurde die Pipeline für Datenkabel unter dem Meeresgrund verlegt.

Das Projekt mit dem Namen „Coogee Beach HDD Shore Crossing“ ebnet einer gewaltigen Datenverbindung den Weg: Die Pipeline führt Glasfaserkabel im Untergrund bis vor die Küste von Sydney. Von hier aus führen sie als Unterwasserkabel bis nach Perth im Südwesten Australiens. Im Anschluss laufen sie weiter über die indonesische Hauptstadt Jakarta bis nach Singapur.

Gesamtlänge der Leitung: rund 9.500 Kilometer. Coe Drilling war lediglich für die ersten 1.940 Meter verantwortlich, aber die hatten es in sich. Zwei stählerne Pipelines von jeweils zehn Zentimetern Durchmesser wurden zunächst in eine Tiefe von bis zu 53 Metern unter dem Meeresspiegel getrieben. Im Sandstein unter dem Meer ging es in einer horizontalen Kurve von 52 Grad weiter, bevor sie auf dem Meeresgrund wieder zum Vorschein kamen. „Eine anspruchsvolle Aufgabe für eine kleine Baustelle“, sagt Éamon Foley. Zudem erforderte der Vortrieb eine sehr genaue Steuerung. Die Lösung war ein HDD-Rig von Herrenknecht mit einer Zugkraft von 250 Tonnen. Das mobile Crawler-Rig erwies sich auch unter engen Platzverhältnissen als extrem flexibel. „Das Rig arbeitete sehr effizient auf engem Raum“, so Foley. „Mithilfe eines Drill-Pipe-Handling-Systems lief der Bohrvorgang voll automatisch.“ Nach sechs Monaten und erfolgter Fertigstellung wurde das Bohrgestänge vom Meeresgrund geborgen und die Pipeline war bereit für die Glasfaserkabel.

  • Projekt: Coogee Beach HDD Shore Crossing; Sydney (Australien)
  • Bauherr: SubPartners
  • Bauunternehmen: Coe Drilling Pty Ltd.
  • TBM-Durchmesser: 2 x 100 mm
  • Tunnellänge: 1.940 m

DOHAS NEUER UNTERGRUND

Nach Sonnenuntergang sieht Doha aus wie eine Mischung aus Science-Fiction und Tausendundeine Nacht: Glastürme funkeln dicht an dicht in allen Farben. Der Bauboom in Katars Hauptstadt kündet von gewaltigen Umwälzungen. Doha wächst und wächst, derzeit zählt die Stadt rund 1.500.000 Einwohner. Auch die Wirtschaft wird umgebaut: weg vom Fokus auf Öl und Gas, hin zu mehr Industrie, Gesundheit, Bildung und Tourismus.

MIT MICROTUNNELLING-MASCHINEN VON HERRENKNECHT SIND WIR SEIT VIELEN JAHREN AUF DER SICHEREN SEITE.

Jamal Nimer A’bed, Leiter Tunnelbau, Qatar Trading & Contracting Group

Im Zuge der Modernisierung hat Doha auch für seinen Untergrund große Pläne. In einem ersten Schritt schufen 21 Herrenknecht-TBM 112 Kilometer Metrotunnel. Nun hat der Bau einer neuen Kanalisation begonnen. Der Plan, der Dohas Abflusssystem von Grund auf erneuern soll, heißt Inner Doha Resewerage Implementation Strategy, kurz: IDRIS. Geplant sind mehr als 100 Kilometer Rohrleitungen. „Das alte System konnte Abwasser nur mittels zahlreicher Pumpstationen aus der Stadt befördern – und stieß zunehmend an seine Grenzen“, sagt Jamal A’bed, Leiter der Tunnelbau-Abteilung der Qatar Trading & Contracting Group, die für den Bau von 24 Kilometern Kanalisation unter der dichtbebauten Altstadt verantwortlich ist. Seit März 2017 erstellen acht Microtunnelling-Maschinen von Herrenknecht Abwasserleitungen mit Durchmessern zwischen 40 Zentimetern und mehr als zwei Metern.

„Harter Kalkstein, Grundwasser und vorhandene Kanäle und Leitungen sind eine Herausforderung für uns und verlangen nach einer erstklassigen Tunnelbohrmaschine“, erläutert Jamal A’bed. „Wir arbeiten schon lange mit Herrenknecht zusammen und kennen die Vorteile der AVN-Maschinen: Sie performen auch unter schweren Bedingungen exzellent und lassen sich dank eines elektronischen Lasersystems präzise steuern. Mit ihnen sind wir auf der sicheren Seite.“ Neben einem weitverzweigten Kanalisationsnetz umfasst IDRIS auch eine neue zentrale Abwasserleitung in bis zu 62 Metern Tiefe, die das Abwasser mittels Schwerkraft zu einer Aufbereitungsanlage außerhalb der Stadt führen wird. „Die neue Kanalisation wird Doha fit für die Zukunft machen“, so A’bed.

Erfolgreicher Durchbruch: Insgesamt acht Microtunnelling-Maschinen von Herrenknecht bauen an der neuen Kanalisation von Doha. Hartes Gestein, Grundwasser und vorhandene unterirdische Infrastruktur machen das Projekt zu einer komplexen Aufgabe.

  • Projekt: IDRIS, Los LIS01; Doha (Katar)
  • Bauherr: Qatar Public Works Authority (Ashghal)
  • Bauunternehmen: Qatar Trading & Contracting Group
  • TBM-Durchmesser: 400 mm bis 2.400 mm
  • Tunnellänge: 24.000 m